hfs Ernst Busch Berlin (D)
Maximilian Tröbinger

Materialschlacht:
Eckland den Eckländern

Samstag, 9. März 2019 | 11:00 11:30 Uhr
MINORITEN GROSSER SAAL
Ab 14 Jahren
Dauer: 35 Minuten

Das Land ist geteilt. Die Eckländer fühlen sich durch die Kuglistaner bedroht und wollen sie raushaben aus ihrem Land. Die Runden passen nicht in die eckige Weltvorstellung. Doch was, wenn sie nicht gehen wollen? Wenn sie sich wehren?
Ein Stück über Ausgrenzung und Vernichtung mit Hand- und Fingerpuppen über ein eckiges Land, das zu weit geht.


Die Vorstellungen finden teilweise in kleinerem Rahmen statt. Um sich einen Platz bei allen 9 Stücken zu sichern empfehlen wir den Schlachtenbummlerpass: Alle Stücke zum Sonderpreis von € 33,-  Bitte geben sie bereits bei ihrer Reservierung (telefonisch oder E-Mail) bekannt, wenn sie einen Schlachtenbummlerpass erwerben wollen. Die Vorstellungen sind auch einzeln buchbar.


Autor und Spiel: Maximilian Tröbinger
Ausstattung, Figurenbau: Maximilian Tröbinger, Maria Geissler, Gerti Tröbinger
Foto: Viktor Máté


Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Berlin

Im Verständnis von Lehre und Forschung an der Abteilung für Zeitgenössische Puppenspielkunst der HfS Ernst Busch umfasst der Begriff Puppe viel mehr als traditionelle Puppentechniken wie Handpuppe, Marionette, Klappmaulpuppe etc.
Im Zentrum steht die Frage, wie wir heute mit und über Dinge kommunizieren, und wie wir dies im Kontext von Theater tun. Dabei wird der Begriff der Puppe sehr weit gefasst und meint alle Dinge, die durch ihr Verhalten oder die Art, wie sie manipuliert werden, eben diese Kommunikation möglich machen. Im Zentrum steht aber auch das Spiel mit den Dingen. Das Spiel eröffnet die Möglichkeit, sich selbst neu zu definieren und Anderen/m neu zu begegnen.

Gezeigt werden freie Vordiplomsarbeiten Studierender des 5. Studiensemesters.

<https://alt.hfs-berlin.de/puppenspielkunst/" target="_blank" rel="noopener noreferrer">hfs-berlin.de/puppenspielkunst