Dorothee Carls (D)

Einer

Minoriten Großer Saal
Dauer: 45 Minuten | ab 4 Jahren

Dienstag, 14. März 2017 | 9.30 Uhr

Einer

»Es war einmal einer, der hatte niemanden und nichts. Der hatte nicht einmal einen Namen.“

Alles, was sich in Einers Hosentaschen findet, sind Dinge, die er am Wegrand aufsammelt, eine schillernde Vogelfeder oder eine alte Dose. Und trifft er auf Kinder, gibt er alles wieder her. Eines Tages begegnet Einer der kugelrunden Frau, in die er sich verliebt. Als sie ein Kind bekommen, ist Einer nicht mehr namenlos, sondern der Vater von Hans. Doch Einer hat Sehnsucht nach der Weite.


Über die Gruppe:

Die an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin diplomierte Puppenspielerin arbeitet als Solokünstlerin sowie in freien Theatergruppen. Als "Theater Urknall" gastiert sie mit Michael Hatzius, als "die exen" mit Annika Pilstl auf internationalen Festivals. Carls führt Regie und gibt Workshops zur Puppenspielkunst. Von 2006 bis 2009 war sie im Puppentheater Theater Waidspeicher e.V. in Erfurt und von 2009-2014 im Puppentheaterensemble des Theater Junge Generation in Dresden engagiert.


Autorin: Christine Nöstlinger
Regie: Gundula Hoffmann, Gyula Molnàr
Spiel:
Dorothee Carls
Ausstattung und Figurenbau: Gundula Hoffmann, Atelier Theater Junge Generation Dresden
Musik: Bernd Sikora

Koproduktioin mit Theater Junge Generation Dresden

www.dorothee-carls.de

Go to top